Störungsbilder

wir behandeln folgende Störungsbilder…

Therapie Live

Therapie Live

Aphasien

Aphasien sind zentrale Sprachstörungen. Es kommt zum Verlust der bereits ausgebildeten Sprache durch Hirnschädigung. Betroffen können je nach Schweregrad Sprachverständnis, Sprechfunktionen, Wortfindung, Syntax und Grammatik, Lesen und Schreiben sein. Ziel der Therapie ist, dem Aphasiker sprachliche Kommunikation im Alltag zu ermöglichen.
Weitere Informationen unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Aphasie

Bilingualismus

Bilingualismus bezeichnet das Erlernen zweier Muttersprachen in der Kindheit. Therapie und Beratung setzen ein, wenn Probleme in der Sprachentwicklung Ihres Kindes aufgrund der Zweisprachigkeit auftreten.
Weitere Informationen unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Bilingualismus

Dysarthrie

Es handelt sich bei einer Dysarthrie um eine Störung der Aussprache, der Atmung und der Stimme. In der Therapie erfolgen u.a. Übungen zur Verbesserung der Artikulation, Übungen zur Verlängerung der Ausatmung und Übungen zur Lockerung der Gesichtsmuskulatur.
Weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Dysarthrie

Dysgrammatismus

Dysgrammatismus meint die Störung der Fähigkeit, Gedanken in Sätzen grammatikalisch richtig  auszudrücken. Dysgrammatismus geht häufig mit einer Sprachentwicklungsverzögerung einher. In der Therapie erfolgen u.a. Übungen zum Satzaufbau und zur Erweiterung der Hör – Merkspanne.
Weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Dysgrammatismus

Dyskinesie der Zungen- und Orofacialmuskulatur

Hierbei handelt es sich um eine motorische Fehlfunktion der Zungen- und Gesichtsmuskulatur. Diese wird in der Therapie durch gezieltes Training der Muskulatur korrigiert. Häufige Zeichen sind offener Mund, vorverlagerte Zunge und Hypotonie der Muskulatur.

Dyslalie

Eine Dyslalie beschreibt die fehlerhafte Aussprache eines oder mehrerer Laute, welche ausgelassen, ersetzt oder falsch gebildet werden können. Der Therapiebeginn ist individuell. Lassen sie sich von uns beraten, wenn ihr Kind eine oder mehrere Laut- und Lautverbindungen nicht richtig artikulieren kann.
Weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Dyslalie

Dysphagie

Dysphagien bezeichnen Störungen des Schluckaktes. Anbahnung und Wiederherstellung der Schluck- und Kaufunktionen sind Ziel der Therapie.
Weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Dysphagie

Dysphonie

Dysphonien bezeichnen Störungen der Stimme. Die Therapie setzt sich aus Übungen zum Tonus, Atmung, Phonation (Stimmbildung) und Artikulation zusammen.

Weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Dysphonie

Geistige Behinderungen
Patienten mit einer geistigen Behinderung wie bspw. Down-Syndrom werden von uns therapiert. Die Kommunikation wird in der Therapie verbessert und im Alltag ermöglicht. Ebenso wird die allgemeine Sprachentwicklung gefördert.

Weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Geistige_Behinderung

Legasthenie

Zeichen einer Legasthenie sind besonders häufige und schwerwiegende Lesefehler, ein verzögertes Lesetempo und Rechtschreibfehler. Häufige Verwechslungen lautähnlicher und bildähnlicher Buchstaben, Vertauschungen der Buchstabenreihenfolge und auch Auslassungen von Buchstaben sind häufige Symptome einer Legasthenie.

Weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Legasthenie

Lippen-Kiefer-Gaumenspalten

Es handelt sich hierbei um Spaltbildungen des Gaumens, der Lippen und/ oder des Kiefers. Aufgrund dessen haben die Patienten einen näselnden Stimmklang. Weiterhin können fast alle Konsonanten nicht richtig gebildet werden. Die Therapie umfasst u.a. mundmotorische Übungen, Velumtraining, Lautkorrektur und Stimulation der Gesichtsmuskulatur.

Weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Lippen-Kiefer-Gaumenspalte

Mutismus
Mutismus bezeichnet eine seelisch bedingte Sprechunfähigkeit bei Kindern, die über eine weitgehend abgeschlossene Sprachentwicklung verfügen. Die Kinder verweigern das Sprechen ganz oder nur auf bestimmte Situationen und/ oder Personen beschränkt.

Weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Mutismus

Poltern
Poltern ist eine Redeflussstörung mit schneller, überstürzter und undeutlicher Sprechweise. In der Therapie stehen die Besserung des Sprechablaufes und der Artikulation im Vordergrund.

Weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Poltern_(Sprechst%C3%B6rung)

Rhinophonie

Patienten mit einer Rhinophonie haben einen näselnden Stimmklang bedingt durch einen mangelnden Abschluss des Nasenraumes vom Mundraum. In der Therapie erfolgt u.a. ein gezieltes Velumtraining.

Weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Rhinophonie

Sprachentwicklungsverzögerung (-störung)

Eine verzögerte Sprachentwicklung kann definiert werden als das Ausbleiben oder das verlangsamte, fehlerhafte Einsetzen der kindlichen Sprache. Die Entwicklung sprachlicher Leistungen, zusammengesetzt aus Sprachverständnis, Lautbildung und Satzbildung, weicht von der Altersnorm ab. Hierzu finden in der Therapie u.a. Übungen zu Lautbildung, Satzaufbau und Wortschatzerweiterung statt.

Weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Sprachentwicklungsverz%C3%B6gerung

Stottern

Stottern ist eine Redeflussstörung, die durch Verspannungen in der (Gesichts-) muskulatur, Wiederholungen, Dehnungen sowie Vermeidungsreaktionen charakterisiert ist. Die Therapie setzt sich u.a. aus Übungen zum Tonus, Atmung, Stärkung des Selbstbewusstseins und zum flüssigen Sprechen zusammen.

Weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Stottern